Maßnahmen zur Coronavirus-Prävention

Um die Verbreitung des neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) einzugrenzen, wurden in verschiedenen Einrichtungen der Stiftung kreuznacher diakonie Vorkehrungen getroffen. Einen aktuellen Überblick finden Sie nachfolgend. Die Maßnahmen werden fortlaufend angepasst und orientieren sich am Verlauf des Infektionsgeschehens. Die Informationen werden daher kontinuierlich aktualisiert.

Diakoniegelände - kein Zutritt für Unbefugte

Diakoniegelände - kein Zutritt für Unbefugte

Unbefugten ist derzeit der Zugang zum Gelände der Stiftung kreuznacher diakonie untersagt. Diese Beschränkung dient dem Schutz vor der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie.

Betriebsnotwendige Dienste wie Lieferverkehr und Post sowie Personen mit berechtigtem Interesse (Patienten, Bewohner, Mitarbeiter etc.) haben weiterhin Zugang.

Wenn Angehörige/Betreuer Bewohner im Garten treffen möchten, ist im Einzelfall Rücksprache mit der Einrichtungsleitung zu nehmen.

Diakoniegemeinde

Diakoniegemeinde

Gottesdienste und Andachten finden aus Infektionsschutzgründen bis auf weiteres nicht statt. Auch die Kirche bleibt aus diesem Grund geschlossen. 

Für die Diakoniekirche wurde ein „Schutzkonzept“ erstellt, so dass unter Berücksichtigung strenger Hygieneauflagen und strikter Beachtung des Konzeptes Gottesdienste und Andachten in der Diakoniekirche gefeiert werden könnten.  

In Abstimmung mit dem Pfarrkollegium und dem Diakonierat haben wir beschlossen, zunächst bis Ende Mai keine öffentlichen Gottesdienste in der Diakoniekirche zu feiern.

Die aktuellen Landesverordnungen für Menschen in den Seniorenheimen und für Menschen mit Behinderung sehen derzeit zwar Ausgehmöglichkeiten vor, die aber nach wie vor bei Kontakten mit anderen Personen Quarantänemaßnahmen nach sich ziehen. Zweifelsfrei wäre die Teilnahme am Gottesdienst trotz aller Schutzmaßnahmen ein Kontakt mit anderen Personen, der zur Quarantäne führen würde.

Wir wollen die Menschen, die fest zur Diakoniegemeinde gehören und zugleich bei einer Infektion ein hohes Risiko tragen nicht gefährden und nicht vom Gottesdienst ausschließen. Wenn sich die Bestimmungen weiter ändern, werden wir das erneut genau prüfen, ob die Öffnung dann angebracht erscheint.

Bitte nutzen Sie weiterhin die gottesdienstlichen Angebote im Radio, im Fernsehen und Internet, z.B. www.ekir.de oder  www.ekd.de.

Nach wie vor rufen uns die Glocken der Kirche zum Gottesdienst und zum Gebet, auch wenn in unserer Kirche noch keine Gottesdienste stattfinden.  

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. 
2. Timotheus 1,7

Für Sonntag ist nach dem Läuten um 10.30 Uhr (nach dem ZDF-Fernsehgottesdienst) eine „Turmmusik um 10“ vom Balkon des Mutterhauses aus geplant. Zudem ist der Kantor der Diakoniegemeinde, Helmut Kickton, regelmäßig auf dem Gelände und vor Einrichtungen der Stiftung kreuznacher diakonie musikalisch unterwegs. 

Die Seelsorger/-innen in den Bereichen sind  erreichbar und ansprechbar. Weitere Information und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Kinderhaus Arche

Kinderhaus Arche

Der Regelbetrieb des Kinderhaus Arche (Kinderkrippe, integrativer Kindergarten und Hort) bleibt bis auf Weiteres aufgrund präventiver Maßnahmen gegen das Coronavirus geschlossen. Eine Notbetreuung ist gesichert.

Zum Kinderhaus Arche | Elterninfo

Krankenhäuser und Hospize

Krankenhäuser und Hospize

Patientenbesuche Rheinland-Pfalz

Patientenbesuche sind in den Krankenhäusern der Stiftung kreuznacher diakonie aufgrund der Corona-Pandemie bis auf Weiteres untersagt, sofern dies nicht ausdrücklich anders vereinbart wurde. In Ausnahmesituationen, etwa bei Sterbefällen oder bei Besuchen von Minderjährigen sind Angehörige aufgefordert, sich vorab mit den Fachabteilungen kurzzuschließen und bei Betreten des Krankenhauses eine Mund-Nasen-Maske anzulegen. Für Personen, die Symptome wie Husten, Schnupfen, Halskratzen, Fieber oder Hautausschlag aufweisen und/oder in einem vom Robert-Koch-Institut (RKI) definierten COVID-19-Risikogebiet waren, gilt ein absolutes Besuchsverbot. Diese Einschränkungen sind notwendig, um der Ausbreitung des Coronavirus wirksam entgegenzuwirken und Patienten wie Mitarbeitende wirksam vor der Infektion zu schützen.  

Patientenbesuche Saarland

Gemäß der aktuellen Landesverordnung ist es Besuchern unter bestimmten Auflagen wieder gestattet, Patienten zu besuchen. Jeder Patient darf dafür eine feste Besuchsperson auswählen, die am Empfang des Krankenhauses registriert wird. Dort erhält der Besucher einen Ausweis, den er für die Dauer des Aufenthaltes sichtbar an der Kleidung befestigen muss. Die Besuchszeiten sind täglich von 16- 18 Uhr, auch auf der Intensivstation. Alle Besucher sind verpflichtet, stets eine Mund-Nasen-Maske zu tragen und sich an die Hygieneregeln (Händedesinfektion, Hustenetikette und Abstandsgebot) zu halten.

Sicher versorgt

Kein Patient, der Anzeichen schwerer Erkrankungen zeigt, sollte aus Sorge vor eine Corona-Infektion das Krankenhaus meiden. Warten kann im Akutfall lebensgefährlich sein. Die Versorgung in den Krankenhäusern der Stiftung kreuznacher diakonie unterliegt strikten Hygienekontrollen und folgt den aktuellen Richtlinien des Robert Koch-Instituts. Die Sicherheit der Versorgung ist ebenso gewährleistet wie vor der Pandemie.

Zu den Krankenhäusern und Hospizen der Stiftung kreuznacher diakonie

Notunterkünfte

Notunterkünfte

Notunterkünfte sind weiterhin geöffnet.

Angebot für Frauen im Café Bunt: 0171/3028670 oder 0671/8340060

Bad Kreuznach: 0171/3028670 oder 0671/8340060

Bretzenheim / Eremitage: 0671/83949-0

Zur Wohnungslosenhilfe - Sofort- und Ambulante Betreuung

Schulen

Schulen

Fachschulen für Sozialwesen
An den Fachschulen der Stiftung kreuznacher diakonie findet derzeit nur vereinzelt Präsenzunterricht statt, überwiegend werden die Schüler/-innen fernbeschult. Die Prüfungen finden statt.  

Fachschulen für Sozialwesen

Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege
Die Schulen für Gesundheits- und Krankenpflegeberufe der Stiftung kreuznacher diakonie (Standorte: Bad Kreuznach, Simmern, Neunkirchen) sind für den Unterricht wieder geöffnet. Es gibt spezielle Hygienevorschriften.

Schulen für Gesundheits- und Krankenpflege

Bodelschwingh Schule
Die Förderschule mit dem Schwerpunkt ganzheitliche und motorische Entwicklung in Meisenheim bietet eine erweiterte Notbetreuung an. Schülerinnen und Schüler, die nicht die Notbetreuung besuchen, erhalten Arbeitsmaterialien von den Lehrkräften.

Bodelschwing Schule

Bethesda Schule
Die Förderschule mit dem Schwerpunkt ganzheitliche und motorische Entwicklung in Bad Kreuznach ist geschlossen und bietet eine Notgruppe an.

Bethesda Schule

Schwangerschaft und Coronavirus

Schwangerschaft und Coronavirus

Einige wichtige Informationen zur Beruhigung

Weitere Information auf den Seiten der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe des Diakonie Krankenhauses

Geburtshilfe in der Hunsrück Klinik

Seelsorge

Seelsorge

Die Seelsorger/-innen in den Bereichen sind  erreichbar und per Mail oder telefonisch ansprechbar.

Weitere Information, Kontaktmöglichkeiten und Texte als "Kraftquellen" auf der Seite der Diakonie-Gemeinde

Senioreneinrichtungen

Senioreneinrichtungen

Die Stationären Einrichtungen des Geschäftsfeldes Seniorenhilfe ermöglichen Angehörigen derzeit schon – so weit das möglich ist – kurze Besuche der Bewohnerinnen und Bewohner. Auf Distanz und nach vorheriger Terminabsprache können sie sich treffen. Seniorinnen und Senioren sitzen dann meist im Haus, an einem Fenster oder einer Tür vor der Einrichtung sind ihre Angehörigen. Um den Schutz dieser nach wie vor hochrisiko-gefährdeten Gruppe zu gewährleisten, wird diese Regelung auch weiterhin aufrecht erhalten. Wenden Sie sich bitte an die Einrichtungsleitungen oder die Pflegedienstleitungen, um Besuchstermine zu vereinbaren.

Stationäre Einrichtungen der Stiftung kreuznacher diakonie

Diakonie-Sozialstationen: Die Betreuungscafés („Café Spurensuche“ in Riesweiler und Büchenbeuren, „Café Eisvögel“ in Büchenbeuren, das Café in der Seniorenwohnanlage Kirchberg) sind derzeit ausgesetzt. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, den Kontakt zu den Diakonie Sozialstationen ausschließlich über Telefon zu suchen.

Ambulante Angebote der Stiftung kreuznacher diakonie

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)

Besuche im SPZ sind in eingeschränkter Form möglich. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des SPZ. 

Sozialpädiatrisches Zentrum

Tagesförderstätten

Tagesförderstätten

Die Tagesförderstätten in Bad Kreuznach und in Meisenheim bleiben aufgrund von Präventionsmaßnahmen gegen COVID-19 vorläufig geschlossen.

Beschäftigung und Teilhabe in den Tagesförderstätten

Tagestreff/Tagesaufenthalt Horizont Idar-Oberstein

Tagestreff/Tagesaufenthalt Horizont Idar-Oberstein

Bei Bedarf können Wohnungslose von Mo. bis Fr. zwischen 10 und 11 Uhr für einige grundlegende Hilfen einen Termin vereinbaren. Dazu gehören Wäschewaschen, Duschen und bei Bedarf eine Lebensmitteltüte. Terminabsprache notwendig wegen Abstandsregeln, Tel. 06781/5687360.

Zum Tagestreff/Tagesaufenthalt Horizont

Werkstätten

Werkstätten

Aufgrund der Landesverordnung vom 07.05.2020 dürfen Werkstätten für behinderte Menschen unter bestimmten Auflagen wieder öffnen. Nur Beschäftigte, die nicht zur Risikogruppe zählen, dürfen ihre Arbeit wieder aufnehmen. Ein ärztliches Attest, das dies bestätigt, ist erforderlich.

Weitere wichtige Informationen und Dokumente finden Sie hier

Wohngruppen | Besuche und Quarantäneregelungen

Wohngruppen | Besuche und Quarantäneregelungen

Besuche in Wohnbereichen und Wohngemeinschaften eingeschränkt wieder möglich

Besuche in unseren Wohneinrichtungen sind – zurzeit noch eingeschränkt, ab 11. Mai in speziellen Besuchsräumen – gestattet. Die Mitarbeitenden in den Wohnbereichen bereiten sich intensiv vor, um Eltern und Betreuern Besuche wieder zu ermöglichen. Die überarbeitete Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz erlaubt den Besuch unter strengen Auflagen. Unter anderem sind die üblichen Abstands- und Hygieneregeln, wie das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, die Händedesinfektion usw. gefordert. Um einen Kontakt mit anderen Bewohnern zu vermeiden, werden spezielle Besuchsräume hergerichtet oder der Besuch kann im Außenbereich stattfinden.

Wichtig: Alle Besucherinnen und Besucher müssen sich zuvor anmelden, eine Zeit vereinbaren und sich beim Besuch registrieren.

Die neue Landesverordnung hat auch die Quarantäneregelungen neu gefasst. Vulnerable Personen dürfen künftig die Einrichtung alleine oder in Begleitung einer weiteren Person verlassen, dürfen aber keinen Kontakt zu Außenstehenden haben und müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Alle anderen Personen dürfen die Einrichtung unter Berücksichtigung der allgemein gültigen Abstands- und Hygieneregelungen für maximal 24 Stunden verlassen. Bei längerer Abwesenheit ist bei der Rückkehr in die Einrichtung eine 14-tägige Zimmerquarantäne vorgesehen.

Veranstaltungen

Aus aktuellen Gründen werden viele geplante Veranstaltungen abgesagt.