Betriebsleiter mit Gottesdienst eingeführt - neue Ideen für die Asbacher Hütte

Gottesdienst in der Wald-Kirche Asbacher Hütte

Pfarrerin Ruth Reusch (l.) und Diakonin Ricarda Gerhardt begrüßten beim Gottesdienst in der „Waldkirche“ den neuen Einrichtungsleiter Matthias Winau (r.) und Metzgermeister Hansjörg Heringer (2.v.r.)

Schon seit Mai ist Matthias Winau neuer Betriebsleiter der Werkstatt der Stiftung kreuznacher diakonie am Standort Asbacher Hütte. Zu seiner feierlichen Einführung und die seines ebenfalls neuen Mitarbeiters Hansjörg Heringer wurde in Coronazeiten die Tradition der „Waldkirche“ wiederbelebt. Vierzehntägig treffen sich Beschäftigte und Mitarbeiter der Werkstatt Asbacher Hütte zu einem Gottesdienst. Bei gutem Wetter luden nun Pfarrerin Ruth Reusch und Diakonin Ricarda Gerhardt zur Andacht in die Waldkirche ein, „eine Tradition, die die Diakonissen eingeführt haben,“ wie Gerhardt betont. Heute dient der Platz im Wald auch als „Grünes Klassenzimmer“. Zur Begrüßung übergab die Diakonin den beiden neuen Kollegen je zwei Jaspis-Steine: der eine unbearbeitet und unscheinbar, der andere geschliffen und glänzend. Ein Symbol dessen, welche Entwicklungsmöglichkeiten für Beschäftigte und Mitarbeiter in der Werkstatt Asbacher Hütte bestehen, wo unter anderem in der Goldschmiede edle Schmuckstücke sowie Repliken historischer Fundstücke hergestellt werden.

Betriebsleiter Winau, der mit seiner Familie in Simmertal wohnt und zuvor im Rhein-Main-Gebiet gearbeitet hat, ist Technischer Betriebswirt und freut sich auf die neuen Aufgaben in der Werkstatt Asbacher Hütte. „Ich fühle mich pudelwohl und angekommen“, sagt der 51-jährige naturverbundene Hobby-Jäger. In den kommenden Monaten möchte er die landwirtschaftliche Sparte ausweiten und in Absprache mit dem Bioland-Verband mit Bio-Honig das Portfolio erweitern. Er plant, eine kleine Imkerei auf dem Hüttenhof einzurichten und eigene Bienenvölker anzuschaffen. „Coronabedingt konnten wir unseren „Lernort Bauernhof“ in diesem Jahr nicht anbieten, das holen wir im kommenden Jahr nach.“

Winau freut sich, dass der Hüttenhof Metzgermeister Hansjörg Heringer als Mitarbeiter gewinnen konnte. Ein Betriebszweig der Asbacher Hütte ist die Geflügelhaltung und Vermarktung von Geflügelprodukten. „Heringer ist eine Bereicherung für die Fleischerei und bringt viele tolle Ideen mit“, sagt Winau. Ab Oktober beginnt die Hauptsaison für den Hüttenhof und schon jetzt können Gänse und Puten vorbestellt werden.