Neuer Chefarzt für Wirbelsäulenchirurgie am Diakonie Krankenhaus

Dr. Nils Irmscher

Der neue Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie am Diakonie Krankenhaus heißt Dr. Nils Irmscher. Er wird die Abteilungen in Bad Kreuznach und Kirn leiten.

Seit 1. Januar leitet Dr. Nils Irmscher die Abteilung Wirbelsäulenchirurgie und Orthopädie II am Diakonie Krankenhaus an den Standorten Bad Kreuznach und Kirn. Der neue Chefarzt ist Nachfolger von Dr. Thomas Hallbauer. Dieser bleibt den Patienten der Abteilung Wirbelsäulenchirurgie als Senior Consultant weiter erhalten.

Der 43-jährige Irmscher ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie. Seit April 2016 war er Leitender Oberarzt des Wirbelsäulenzentrums am Diakonie Krankenhaus in Bad Kreuznach. Auch diese Stelle konnte zum 1. Januar erfolgreich nachbesetzt werden: Volker Dathe, zuletzt Oberarzt im Wirbelsäulenzentrum des St. Josefs-Hospitals in Wiesbaden, übernimmt Irmschers bisherige Aufgaben in Bad Kreuznach.

Warum er sich gerade die knöcherne Mitte und tragende Säule des menschlichen Körpers als Operationsgebiet ausgesucht hat, begründet Nils Irmscher mit der Komplexität der Wirbelsäule: „Das bedeutet vielfältige und durchaus anspruchsvolle operative Möglichkeiten. Wir nutzen dazu das Fachwissen eines sehr erfahrenen Teams sowie moderne computer-assistierte OP-Methoden zur sicheren Navigation. So können wir Patienten, die oft an chronischen Rückenschmerzen leiden, auch dann wirksam helfen, wenn konventionelle Verfahren wie Spritzentherapie an Grenzen stoßen“, begeistert sich der neue Chefarzt für die Chancen, Mobilität und Lebensqualität mit den Mitteln moderner Medizin zurückzugewinnen.

Der gebürtige Saarländer wohnt in Bad Kreuznach, ist verheiratet und Vater von vier Töchtern